Was ist Adware und wie kann ich sie entfernen?

Letzte Bearbeitung: 5. April 2022
Was ist Adware und wie kann ich sie entfernen?

Bester Adware-Leitfaden 2022

Adware ist eine verbreitete Bedrohung im riesigen Netzwerk des Internets. Sie ist so häufig, weil es, wie Sie erfahren werden, bemerkenswert leicht ist, sie zu verbreiten und nichtsahnende Opfer hereinzulegen. Der folgende Artikel enthält alles, was Sie darüber wissen müssen, was Adware ist und wie Sie sich davor schützen.

Was ist Adware?

Kurz gesagt, ist Adware unerwünschte Software, die Werbung auf Ihrem Computer anzeigt, normalerweise im Webbrowser.

Außer in Desktop-Computer kann Adware auch in Mobilgeräte eindringen und oft den ganzen Bildschirm mit aufdringlichen Pop-ups bedecken. Adware ist zwar nicht unbedingt schädlich, hat aber definitiv das Potential, es zu sein.

Normalerweise verbreiten die Erzeuger von Adware diese störende Software für Werbeeinnahmen. Immer, wenn ein Nutzer auf eine Werbung klickt (Pay-per-Click), sie ansieht (Pay-per-View) oder ein Programm installiert (Pay-per-Install), werden Einnahmen erzeugt. Das ist Adware in ihrer harmlosesten Form – nicht besonders schädlich, aber extrem nervig.

Manche Adware wird sogar verwendet, um Daten über Ihre Onlineaktivitäten aufzuzeichnen und zu sammeln. Wenn sie einmal ermittelt wurden, werden diese Daten an Werbetreibende verkauft, damit diese Sie besser mit ihrer zielgerichteten Werbung bombardieren können. Einfaches Klicken auf eine mit Adware verknüpfte Anzeige genügt, um zu einem ernsthaften Malware-Befall zu führen – an dieser Stelle wird es folgenreich.

Adware ist zwar nicht unbedingt schädlich, hat aber definitiv das Potential, es zu sein.

Ehe wir tiefer in die Materie eintauchen, müssen Sie verstehen, dass es einen Unterschied zwischen normaler Werbung (von kostenlosen, werbeunterstützten Programmen/Apps oder Webseiten) und schädlicher Adware gibt, die absichtlich auf dem Gerät einen nichtsahnenden Benutzers installiert wird. Dieser Artikel konzentriert sich auf Letzteres – unerwünschte Adware, die entweder Ihre Onlineaktivitäten aufzeichnet oder Ihr Gerät mit schädlicher Malware infiziert.

Wie infiziert Adware meinen Computer?


adware_graphics

Quelle: Malwarebytes

Wie die meisten Formen von Malware infiziert Adware Ihr Gerät auf verborgene Weise. Sie findet sich in herunterladbarer Software aus dubiosen Quellen, darunter illegale Torrent-Webseiten, das Dark Web und andere unsichere Webseiten. Trotzdem ist auch von einigen angesehenen Programmen und Download-Plattformen bekannt, dass sie mit Malware verknüpfte Adware enthalten.

Denken Sie daran, dass manche Software zum Herunterladen Ihnen die Möglichkeit gibt, die gesamte Liste der in einem Software-Paket enthaltenen Inhalte einzusehen. Ehe Sie auf „Weiter“ klicken, sollten Sie sich den Text sorgfältig durchlesen, um sicherzustellen, dass Sie genau wissen, was Sie installieren.

Leider erwähnen manche Software-Installationstools nur in der EULA, welche zusätzliche Software installiert wird. Andere, gefährlichere Software-Installierer sind sogar dafür bekannt, Adware oder potentiell unerwünschte Programme (PUPs) ohne Warnung auf Geräten zu installieren.

Software-Installierer sind dafür bekannt, Adware oder PUPs auf Geräten zu installieren.

Wussten Sie schon, dass Adware Ihr Gerät nur durch den einfachen Besuch einer Webseite infizieren kann? Egal, ob es sich um eine vertrauenswürdige Webseite oder eine verdächtige wie eine illegale Torrenting- oder Filmstreaming-Plattform handelt, wenn Sie auf einer davon landen, könnten Sie ein Problem bekommen. Hacker nutzen Browser-Schwachstellen aus, um Adware auf einer Webseite einzufügen.

Wenn Sie das Pech haben, eine infizierte Webseite zu besuchen, wird sich Adware oder eine andere Form von Malware über Drive-by-Downloading auf Ihrem System einschmuggeln – ohne, dass Sie irgendwo draufklicken müssten. Natürlich ist das Klicken auf infizierte Werbung eine weitere Methode, wie sich Malware auf Ihrem Gerät ausbreiten kann.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Adware als seriöse Software ausgibt, um Sie dazu zu bringen, sie zu installieren. In diesem Fall funktioniert sie wie ein Trojaner, da sie eine Tarnung benutzt, um in Ihr Gerät einzudringen und Ihre sensiblen Daten zu stehlen.

Statistiken

Laut Malwarebytes' Bericht „2021 State of Malware Report“ war Adware die Form von Malware, die 2019 und 2020 auf Windows-, Mac- und Android-Geräten am häufigsten entdeckt wurde.


Malwarebytes – häufigste Verbraucher-Malware-Kategorien 2020 im Vergleich zu 2019

Quelle: Malwarebytes' 2021 State of Malware Report

Zudem war Adware 2019 und 2020 die am zweithäufigsten erkannte Bedrohung von Unternehmen:


Malwarebytes – häufigste Unternehmens-Malware-Kategorien 2020 im Vergleich zu 2019

Quelle: Malwarebytes' 2021 State of Malware Report

In „IT threat evolution Q1 2021“ berichtet Kaspersky, dass die meisten 2020 auf macOS-Plattformen entdeckten schädlichen Objekte Adware waren. Die Erzeuger dieser Adware-Programme haben damit begonnen, ihren Code so zu aktualisieren, dass er den ersten von Apple entworfenen Prozessor unterstützt – den M1-Chip.

Außerdem ist Adware laut Check Point Research die verbreitetste Form von auf Mobilgeräten gefundener Malware. Hiddad, kurz für „Hidden Ad“ („Versteckte Werbung“), war das 2020 am häufigsten verwendete Genre von Adware. Hiddad bleibt uneinsehbar und funktioniert durch das Anzeigen von Werbung, die Systeminformationen sammelt.


Check Point Research: Spitzen-Malware auf Mobilgeräten weltweit im Jahr 2020.

Quelle: Check Point Research Cyber Security Report 2021

Adware war 2020 die am häufigsten erkannte Form von Malware auf Windows-, Mac- und Android-Geräten.

Zeichen einer Adware-Infektion auf Ihrem Computer

Typischerweise bemerken Sie auf Ihrem Computer installierte Adware-Programme nicht, solange es sich nicht um Browser- oder Toolbar-Erweiterungen handelt. Zum Glück können Sie Adware mit Hilfe eines starken Programms zur Entfernung von Adware, wie Bitdefender oder Kaspersky, leicht entdecken und entfernen. In jedem Fall sind dies ein paar verdächtige Anzeichen dafür, dass Ihr Browser von Adware in Besitz genommen wurde:

  • Sie werden mit Werbung bombardiert, darunter Pop-up-Werbung, ganzseitigen Anzeigen, Bannerwerbung, Desktop-Benachrichtigungen usw.

  • Es wurden neue Toolbars, Erweiterungen und/oder Plug-ins in Ihrem Browser installiert – jeder Browser kann zum Ziel werden.

  • Die Startseite Ihres Webbrowsers hat sich ohne Ihr Wissen und ohne Ihre Zustimmung verändert.

  • Ihre Standard-Suchmaschine hat sich geändert.

  • Manche der Webseiten, die Sie oft besuchen, werden nicht so angezeigt, wie sie sollten.

  • Wenn Sie auf einen Link oder eine Webseite klicken, werden Sie auf eine in keinem Zusammenhang stehende Webseite umgeleitet.

  • Ihre Ladezeit beim Browsen ist deutlich langsamer.

  • Ihr Browser stürzt häufig ab.

  • Sie können Pop-ups nicht schließen; es öffnen sich ständig neue.

  • Pop-up-Werbungen enthalten betrügerische Programme zur Entdeckung von Viren oder andere verdächtige Nachrichten.

Adware auf Macintosh-Geräten

Mac-Computer sind nicht kugelsicher, was Malware angeht. Es stimmt zwar, dass macOS stärkere Schutzfunktionen als Windows besitzt, aber Macs sind nicht vollständig gegen Malware immun – Adware inklusive. Insofern ist ein Programm zur Entfernung von Adware für den Mac sehr zu empfehlen.

In der Tat ist Adware laut Malwarebytes die vorherrschendste Form von auf macOS-Plattformen entdeckter Malware. Dies liegt teilweise an Apples stets wachsender Nutzerbasis. Ein weiterer Grund für diese Vorherrschaft ist, dass Adware viel leichter zu verbreiten ist als andere Formen von Malware.

Zuletzt war NewTab der Haupttäter, was 2019 auf dem Mac erkannte Adware angeht. NewTab ist eine Form schädlicher Adware, die Websuchen umleitet, um Cyberkriminelle mit illegalen Affiliate-Einnahmen zu versorgen. Mac-Nutzer installieren es unwissentlich über Browser-Erweiterungen, die wie herkömmliche, rechtmäßige Anwendungen aussehen.

Egal, ob Sie ein Mac-Nutzer oder ein Windows-Nutzer sind, achten Sie auf die folgenden Warnzeichen für Adware: Spamming mit Onlinewerbung, Browser-Hijacker, langsame Reaktionszeit des Computers und häufige Abstürze. Oh, und überlegen Sie es sich gut, ehe Sie eine Browser-Erweiterung installieren!

Adware ist die dominanteste Form von auf macOS-Plattformen entdeckter Malware.

Adware auf Android

Wie bereits bemerkt, hat das Sicherheitsforschungsunternehmen Check Point festgestellt, dass Adware der verbreitetste Typ mobiler Malware ist. Adware kann Ihre Android-Geräte auf verschiedene Weisen infizieren; eine Methode ist durch Ausnutzung der Schwachstellen in Ihrem Webbrowser. Hacker machen sich diesen anfälligen Bereich so schnell wie möglich zunutze, ehe ein Entwickler die Chance hat, einen Sicherheitspatch anzuwenden. Wenn Ihr Browser infiziert wird, werden Sie im Handumdrehen mit einem niemals endenden Strom aufdringlicher Pop-ups bombardiert.

Adware kann seinen Weg in Ihre Geräte sogar über offizielle App-Märkte wie Google Play und App Store finden. Zum Beispiel imitiert die App Agent Smith beliebte Apps und ist dafür verantwortlich, für finanzielle Gewinne Millionen Geräte mit betrügerischer Werbung beeinträchtigt zu haben.

Ein weiterer verbreiteter Weg, wie Adware Android-Geräte infiltriert, ist über Apps aus inoffiziellen Stores. Beschädigte Apps könnten Adware enthalten, die illegalerweise Werbeeinnahmen generiert oder zu noch schlimmeren Angriffen durch Ransomware oder andere Formen von Malware führt. Was die Entfernung von Adware auf Android angeht, empfehlen wir Apps zum Scannen und Entfernen von Adware wie Bitdefender oder McAfee.

Adware ist die häufigste Art mobiler Malware.

Wie Sie Adware verhindern

Zum Glück können Sie verhindern, dass Sie Adware zum Opfer fallen, indem Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  • Aktualisieren Sie Ihre Software. Es ist besonders wichtig, regelmäßig Ihr Betriebssystem, Ihren Browser, Ihr Anti-Malware-Programm und andere Software zu aktualisieren, um eine Infektion mit Adware zu verhindern. Software-Patches stärken oft jegliche vorhandenen anfälligen Bereiche und sind eine tolle Methode, um gegen Cyberbedrohungen zu schützen.

  • Seien Sie nicht so voreilig beim Herunterladen und Installieren von neuen Programmen oder Apps – besonders Freeware. Wenn Sie es nicht brauchen, installieren Sie es nicht. Lesen Sie Onlinebewertungen, um zu sehen, was andere Nutzer sagen.

  • Klicken Sie nicht auf Pop-ups und verwenden Sie einen Pop-up-Blocker. Diese Anzeigen enthalten manchmal schädliche Adware oder andere Bedrohungen. Denken Sie darüber nach, Google Chrome zu benutzen; es blockiert Pop-ups standardmäßig. Um diese Funktion anzustellen, gehen Sie zu Einstellungen > Sicherheit > Seiteneinstellungen > Pop-ups und Weiterleitungen. Jeder große Browser sollte eine integrierte Option zum Blockieren von Pop-ups haben.

  • Lesen Sie die Geschäftsbedingungen, ehe Sie neue Software installieren. Wenn Sie dafür keine Zeit haben (verständlicherweise), versuchen Sie, den Text zu überfliegen und dabei auf die Namen jeglicher zusätzlicher Software zu achten, die installiert werden wird.

  • Vermeiden Sie illegale Downloads von Torrent-Webseiten und illegalen Filmstreaming-Seiten. Klar, kostenlose Spiele und Filme mögen attraktiv erscheinen; aber Torrenting-Seiten sind oft mit Malware verknüpft. Illegale Streamingseiten sind nicht viel besser und enthalten oft Werbung oder Links, die zum Befall mit Malware führen.

  • Laden Sie Dateien von unbekannten Quellen nie herunter und öffnen Sie sie nie. Dazu zählen E-Mails oder SMS, die wie Phishing-Versuche aussehen. Seien Sie sich bewusst, dass Phishing-Versuche oft von Freunden, Familienmitgliedern und Partnern kommen, deren Konten gekapert wurden. Um einen Betrug zu erkennen, achten Sie auf Warnsignale wie merkwürdig aussehende URLs und E-Mail-Adressen, Grammatikfehler und dringende Bitten.

  • Installieren Sie nie Apps von inoffiziellen Quellen auf ein Mobilgerät. Offizielle App-Märkte wie Google Play und App Store könnten zwar ebenfalls beschädigte Apps enthalten, die Adware und andere Formen von Malware verbreiten, sie sind aber trotzdem der sicherste Ort zum Herunterladen von Apps. Für zusätzliche Sicherheit laden Sie keine Apps von Drittanbieter-Android-Stores herunter und führen Sie keinen Jailbreak Ihres iPhones durch.

  • Verwenden Sie einen Werbeblocker. Werbeblocker funktionieren toll zur Blockierung der meisten Arten von Werbung im Internet. Noch besser ist, dass diese Tools sogar benutzt werden können, um schädliche Werbung und Pop-ups zu blockieren. Trotzdem sind Werbeblocker keine Garantie, dass alle schädlichen Anzeigen verschwinden.

  • Verwenden Sie ein angesehenes Antivirus-Programm wie Norton und Kaspersky, um vorhandene Malware zu entfernen und Sie über potentielle Adware und andere Bedrohungen zu warnen.

Wie Sie Adware entfernen

Adware kann schwer zu entfernen sein, aber nachdem Sie ein besseres Verständnis davon entwickelt haben, worum es sich dabei handelt, haben Sie auch eine viel bessere Chance, sie ein für alle Mal loszuwerden.

Falls irgendwelche Adware oder potentiell unerwünschte Programme (PUPs) auf Ihrem Computer installiert wurden, können Sie diese über den Anwendungen-Ordner/das Anwendungen-Fenster finden. PUPs und Software, die Adware enthalten, können ohne spezialisierte Tools manuell entfernt werden; aber überaus schädliche Formen von Adware können Sie nicht auf diese Weise loswerden. Ganz abgesehen davon, dass Sie vielleicht nicht einmal wissen, welches Programm der Übeltäter ist.

Der einfachste Weg, Adware zu beseitigen, ist, ein Antivirus-Programm wie Norton oder McAfee zu benutzen. Diese Antivirus-Programme scannen Ihr System nach schädlicher Software und entfernen alle Spuren jeglicher gefundener Adware.

Der einfachste Weg, Adware zu beseitigen, ist, ein Antivirus-Programm zu benutzen.

FAQ über Adware

Was ist ein Adware-Virus?

Ein Adware-Virus ist schädliche Software, die entworfen wurde, um den Webbrowser eines Nutzers mit Werbung und Pop-ups zu bombardieren. Denken Sie daran, dass Adware selbst nicht dasselbe ist wie ein Virus. Ein Virus ist ein Stück Code, das einen Computer infiziert, sich auf andere Geräte weiterverbreitet und dabei verschiedene Grade an Schaden anrichtet. Im Gegensatz dazu übernimmt effektive Adware das System eines Nutzers und verdient dabei durch Werbeeinahmen, Datendiebstahl und andere schädliche Maßnahmen Geld für seinen Besitzer.
 
Ein angesehenes Anti-Adware-Programm wie Bitdefender kann Ihnen helfen, Adware auf Ihrem Computer oder Mobilgerät in Schach zu halten.

Wie gefährlich ist Adware?

Der Einfluss von Adware auf Ihr System erstreckt sich von leichter Belästigung bis hin zur Verletzung der Datensicherheit, die zu substantiellem Verlust von Privatsphäre und Materialien führen können. Somit bombardiert Adware Sie nicht nur mit Werbung und erzeugt dabei Gewinne für seinen Besitzer, sondern sie kann Ihr Gerät auch mit Malware infizieren und zu ernsthaften Beschädigungen führen. 

Gehen Sie Adware und den mit ihr verbundenen Bedrohungen aus dem Weg, indem Sie ein zuverlässiges Anti-Adware-Programm verwenden.

Wie entferne ich Adware?

Die beste Methode zum Enfernen von Adware ist die Verwendung eines Cybersicherheits-Programms. Diese Tools zur Entfernung von Adware durchsuchen Ihren Computer nach Adware und ähnlichen unerwünschten Programmen (PUPs) und entfernen sie mit Ihrer Erlaubnis.

Wie kann ich Adware erkennen?

Sie können Adware erkennen, indem Sie ein Adware-Präventions- und Entfernungsprogramm verwenden. Diese Cybersicherheitsprogramme sind in der Lage, versteckte Adware in Form von Browser-Symbolleisten-Malware, Skripten oder anderen potenziell unerwünschten Programmen (PUPs) aufzuspüren und zu entfernen.

Octav Fedor (Cybersicherheitsredakteur)

Octav ist Cybersicherheitsforscher und Autor für AntivirusGuide. Wenn er nicht gerade seine ehrliche Meinung zu Sicherheitssoftware im Netz veröffentlicht, beschäftigt er sich gerne mit dem Thema Programmierung, sieht sich Astronomiedokumentationen an und stellt sein Allgemeinwissen in Wettbewerben unter Beweis.